Sitten und Gebräuche - Έθιμα και παραδόσεις

Mentalität

Griechenland ist trotz uralter Traditionen ein modernes Land. Die Griechen sind sich ihres historischen und kulturellen Erbes sehr bewusst. Traditionen und Gebräuche und eine nationale Einheit machen sich überall bemerkbar.
Die griechisch-orthodoxe Kirche übt besonders in den ländlichen Gegenden einen starken Einfluss aus.
Wenn man die Griechen kurz beschreiben müsste, würden die Schlagworte Gastfreundlichkeit, Heimatverbundenheit, Traditionsbewusstsein und Familiär benutzen, aber auch eine gewisse Sturheit ist vorhanden.
All diese Attribute treffen auch zu. Ein Aufenthalt / Urlaub in Griechenland ist gerade deswegen so angenehm und prägend.

Begrüßung

Alles fängt mit der Begrüßung an. Ein freundliches "Jasas" - γειά σας (Hallo) oder "Kalimera" - καλημέρα / "Kalispera" - καλησπέρα" (Guten Morgen / guten Tag) kommen gut an.
Urlauber die sich zu Benehmen wissen und sich ein wenig mit der Griechischen Kultur vertraut machen, sind gern gesehene Gäste und werden noch ein bisschen Aufmerksamer behandelt, als es ohnehin schon der Fall ist.
Als Fremder hält man sich etwas zurück, Überschwängliche Umarmungen, die in Hellas oft und gerne Angewandt werden, sind nur unter Verwandten und guten Freunden üblich.
Ein Handschlag ist aber immer möglich und auch eine freundliche Geste.

Kinder spielen eine große Rolle und auch fremden Kindern widmet man viel Aufmerksamkeit. Also nicht Irritiert sein, wenn der freundliche Grieche Sie mal für ein paar Minuten völlig Ignoriert.

Einladungen

Sollten Sie das Glück haben Eingeladen zu werden, nehmen Sie die Einladung an. Absagen sollten Sie nur bei wirklicher Verhinderung, z.B. Abreisen, gebuchte Touren u.s.w., ansonsten könnten schnell Missverständnisse entstehen und gar als Beleidigung aufgefasst werden. Schlagen Sie bei Verhinderung ein Gegentermin vor.
Hat Sie etwa der griechische Hotelier oder Tavernenbesitzer zum Umtrunk eingeladen, freuen Sie sich auf einen schönen Abend.
Sind Sie allerdings privat Eingeladen, sind kleine Mitbringsel - meist etwas Alkoholisches und Blumen für die Dame des Hauses - eine nette Geste.
Pünktlichkeit ist in Griechenland zwar ein dehnbarer Begriff, aber die akademische Viertelstunde Verspätung sollte man nicht überschreiten.
Dehnen Sie den Besuch nicht bis zur Unendlichkeit aus. In der Regel ist ein Abend bei dem Gastgeber um Mitternacht beendet.

Tanzen

Tanzen gehört in Griechenland zu den meist gelebten Traditionen. Nahezu jede Inselgruppe und Region hat einen eigenen Volkstanz, der für Touristen in den Hotels auch in Traditionellen Trachten vorgeführt wird.
Der wohl bekannteste Tanz ist der Sirtaki (Συρτάκι). Anders als bei den anderen Volkstänzen wird sich nicht an die Hände gefasst und im offenen Kreis getanzt, sondern in der Reihe, wobei die Tänzer ihre Arme über die Schultern der Nachbarn legen.
Berühmt wurde der Sirtaki durch die Filmmusik zum Film "Alexis Sorbas" (Original: Βίος και πολιτεία του Αλέξη Ζορμπά / Leben und Lebensart des Alexis Sorbas) von 1964. Mit der berühmten Tanzszene mit Anthony Quinn wurde der Sirtaki erstmals um die Welt getragen und wurde so zum Inbegriff des griechischen Tanzes.
Alexis Sorbas Weitere Volkstänze sind:
  • Chasapiko - Χασάπικο
  • Chasaposervikos - Χασαποσέρβικος
  • Mantilatos - Μαντιλάτος
  • Sirtos - Συρτός
  • Zonaradikos - Ζωναράδικος
  • Zeibekiko - Ζεϊμπέκικο
  • Tsifteteli - Τσιφτετέλι
Filmszene: "Alexis Sorbas"

Video


"Flashmob" Athen "Alexis Sorbas"
Flashmob Athen Alexis Sorbas

 


Aktualisiert am