Urlaubsreise24.de - Gastbeitrag

Griechenlands Strandparadiese

Griechenland und seine malerischen Inseln stehen für viele das perfekte Urlaubsziel dar. Die herrlichen Sandstrände, das mediterrane Klima und die vielen Sonnenstunden versprechen Erholung pur.
Darüber hinaus sind an vielen Orten Griechenlands noch die Spuren der Antike zu sehen und verlocken unberührte Gebirgslandschaften zu einem abenteuerlichen Aktivurlaub.
Wer also während seiner Griechenland Reise die Kultur und Natur genießen will, beginnt bei der Wahl des passenden Reiseziels am besten mit der Suche nach dem schönsten Strand.
Unzählige Möglichkeiten bieten sich hier sowohl auf dem Festland, als auch auf den mehr als 3.000 Inseln Griechenlands.
Die spektakulärsten und zugleich berühmtesten Strandschönheiten Griechenlands sind schnell gefunden.

Myrtos_Strand Da wäre etwa der Myrtos-Strand auf Kefalonia (Παπαλία Μύρτος / Κεφαλονιά), der größten Insel des Ionischen Archipels. Dieser weiße Kieselstrand breitet sich halbmondförmig am Fuße einer mehrere Hundert Meter hohen Steilklippe aus und galt - mehrmals als schönster Strand Griechenlands gekürt - als das Aushängeschild für das südeuropäische Reiseland.
Er liegt im nordwestlichen Teil der Insel unweit der Ferienorte Asos und Agia Efimia. Obwohl das Gebiet rund um den Strand Myrtos unter Naturschutz steht, führt eine Straße nahe an die Steilküste heran, wo auch Parkplätze vorhanden sind.
Zum Strand hinunter gelangen Besucher dann über einen asphaltierten Weg, der sich serpentinenartig den Hang hinab schlängelt. Eine kleine Strandbar sowie Sonnenliegen und -schirme sind vorhanden.

Myrtos-Strand
Foto: Christos V. (Wikipedia)
Eine weitere Berühmtheit unter den griechischen Stränden stellt der Strand auf der Insel Elafonisi (Ελαφονήσι) dar.
Das Eiland liegt vor der Südwestküste Kretas und ist für viele Gäste ein beliebtes Ziel für einen Tagesausflug.
Was den Elafonisi-Strand so besonders macht, ist zum einen, dass er aus weißem bis pinkfarbenen Muschelsand besteht, und zum anderen, dass es sich hierbei eigentlich um zwei Strände handelt.
Denn der Strand von Elafonisi ragt als ca. 50 Meter lange Sandbank aus dem Wasser, so dass an seinen beiden Längsseiten gebadet werden kann.
Auch er ist bequem mit dem Auto erreichbar und mit Annehmlichkeiten wie Sonnenliegen und -schirme ausgestattet.
An der Westküste Kretas befindet sich im Übrigen auch die schneeweiße Lagune Balos, welche Griechenland-Fans ebenfalls einmal gesehen haben müssen.
Elafonisi Strand
Elafonisi Strand
Foto: Gerd A.T. Müller (Wikipedia)
Navagio Einen weiteren unverwechselbaren Strand Griechenlands finden begeisterte Badeurlauber auf der Ionischen Insel Zakynthos (Ζακυνθος).
Hier befindet sich der Navagio-Strand Ναυαγιο). Er befindet sich in einer Schmugglerbucht, die von einer 200 Meter hohen Steilwand eingerahmt wird und nur per Boot erreichbar ist.
Dass es sich im wahrsten Sinne des Wortes um eine Schmugglerbucht handelt, sieht man sofort an dem vor sich hin rostenden Schiffswrack.
Dieses wie auch die nahe gelegenen Höhlen entlang der Felsküste stellen ein beliebtes Fotomotiv dar.
Navagio-Strand
Foto: Scan von Postkarte
Nicht minder beeindruckend präsentiert sich der goldgelbe Sandstrand Porto Katsiki auf der Ionischen Insel Lefkada (Πόρτο Κατσίκι - Λευκάδα), der sich rund 35 Kilometer von der gleichnamigen Inselhauptstadt entfernt wie ein Halbmond an eine senkrecht aufragende Steilwand schmiegt.
Neben Badevergnügen pur verspricht ein Besuch des Strandes Porto Katsiki auch phänomenale Aussichten.
Denn neben dem Strand erstreckt sich eine weitere Felsklippe bis ins Meer; auf ihren teilweise sehr schmalen Kamm führt ein gut abgesicherte Pfad, der herrliche Ausblicke über die Bucht und das Meer bereithält.
Weitere sehenswerte Strände der Insel Lefkada nennen sich Egremni (Εγκρεμνοί) und Kathisma (Κάθισμα), die ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen und Badespaß im türkisfarbenen Meer versprechen.
Porto Katsiki
Porto Katsiki
Foto: lefkada-greece.com
Lalaria-Strand In Hinblick auf fantastische Felsimpressionen steht auch der Lalaria-Strand auf der Insel Skiathos (Παπαλία Λαλάρια, Σκιάθος) an oberster Stelle.
Ebenfalls von weißen Kliffs umrahmt wird der weiße Kieselstrand an der Westküste zusätzlich von einem riesigen Felsentor geschmückt, durch das man schwimmen kann.
Ausflüge zum Lalaria-Strand sind von Skiathos Stadt aus möglich. Darüber hinaus lohnt es sich, die dichten Pinienwälder der Insel Skiathos zu erkunden.
Lalaria-Strand
Foto: skiathos.gr

Letzte Aktualisierung am